Unser "Haus-Journalist" Günther Sander hat die Prinzenproklamtion journastisch begleitet.

 

Prinz Michael II., Bauer Frank, Jungfrau Geraldine erobern die Herzen der Narren im Sturm

Roetgen. Prächtige Stimmung im Festzelt, überschäumende Freude, die KG Roetgen hat zu ihrem närrischen Geburtstag 6x11 Jahre nach 2015 wieder ein Dreigestirn, dem beim Einzug eine Welle der Sympathie entgegenschlug. Drei Vollblutkarnevalisten, Vorstandsaktivisten, Urgesteine des Vereins, werden bis Aschermittwoch die Narren regieren und ihre Herzen im Sturm erobern: Prinz Michael II. (Stoeben), Bauer Frank (Kühnel), Jungfrau Geraldine (Gerd Keulen) wurden von Präsident Rainer Hütten proklamiert und dekoriert.


Im Narrenpalast der KG herrschte ein reges Kommen und gehen. Für den gut aufgelegten Präsidenten Rainer Hütten, seit 20 Jahren in diesem Amt, der in souveräner Manier das große Spektakel bis nach Mitternacht über die Runden brachte, war Schwerstarbeit angesagt. „Time to say Goodbye“ für den noch amtierenden jüngsten Regenten (20) der KG, für Prinz Laurin I. (Melms). „Du hast gehalten, was wir uns von Dir versprochen hatten“, würdigte Hütten den jungen Mann, der als „tolle Tollität“ eine geile Session hingelegt habe. „Es war mir eine große Ehre, mit Dir feiern zu dürfen“, bekannte der Präsident aufrichtig. Bei so viel Lob und Dank machte auch Laurin I. deutlich: „Was ich hier bei und mit Euch erleben durfte, war für mich etwas Besonderes.“ Mit Gesang ist er im vergangenen Jahr gekommen, mit einem Lied verabschiedete er sich: „Ich war der Prinz hier...“ und „Es hat sich echt gelohnt“ trat er mit starkem Beifall von der närrischen Bühne ab. Die Nachhaltigkeit wird bleiben. Servus, Laurin!


Auf Altes folgt Bekanntlich Neues. Der Countdown lief. Präsident Hütten schaute gespannt  auf die Uhr, dann zum Eingang, wartete auf ein Zeichen von Ralf Kauper, um das Kommando „Erheben Sie sich von Ihren Plätzen“ verkünden zu können. Die Musikvereinigung Roetgen hockte in den Startlöchern, aller Augen warteten, bis sich der Vorhang hob und der Schleier gelüftet wurde. 21.11 Uhr, Musik, das ganze Zelt tobte, selbst Bürgermeister Jorma Klauss hielt es nicht mehr auf seinen Platz. Ein wahrlich „närrischer Tornado“ fegte in Richtung Bühne: Jubelrufe, Händchen, Küsschen, Umarmungen, Blümchen. Dann kamen sie, die Jungs vom Jubiläums-Dreigestirn: Prinz Michael II., Bauer Frank und Jungfrau Geraldine. Was für ein prächtiges Trio, gestandene Karnevalisten, Sympathieträger aus der ersten Reihe der KG. „Die schweben auf Wolke 7“, war im Zelt nicht zu überhören. Der erste Kassierer, der Programmgestalter, der zweite Vorsitzende, so in der Reihenfolge.


Präsident Rainer Hütten stellte sie vor, dekorierte und proklamierte sie. Die ganze Bühne hatte sich längst in einen „Käfig voller Narren“ verwandelt. Den Mittelpunkt bildeten der Prinz, die Deftigkeit und die Lieblichkeit. Jedes Jahr das gleiche Procedere: Gesang, Gratulation, Schunkeln, „Fastelovvend à la Roetgen“ live und in Farbe. Karnevalsherz, was willst du mehr. Da wurden auch bei Rainer Hütten Erinnerungen wach, an das Jahr 2009, als er mit seiner Hannah das Prinzenpaar verkörperte. „Schön war die Zeit!“


„Ich bin begeistert“, sprudelte es aus Bürgermeister Jorma Klauss heraus. „Was für eine Schönheit“ sagte er in Richtung Jungfrau Geraldine. Er wünschte dem Dreigestirn eine sagenhafte Session, tolles Wetter, einen umwerfenden Rosenmontagszug: „Ihr macht das alle schon richtig“, sei er sich sicher. Klauss weiß, da regieren wahre „Urgesteine“ des Roetgener Karnevals, die eine Menge an Erfahrung und Routine in die Waagschale werfen.

 

Prinz Michael I (Stoeben): Jahrgang 1965, 33 Jahre Mitglied in der KG, in der Prinzengarde von 1986 bis 1991, im Elferrat seit 2009. Zweiter Kassierer von 2012 bis 2013, jetzt erster „Finanzminister“ der KG und Träger des Verdienstordens 2016.

Bauer Frank (Kühnel): Jahrgang 1964, seit 37 Jahren dabei, Prinzengarde, Elferrat. Von 1988 bis 1999 zweiter Vorsitzender, bis 2005 zweiter Geschäftsführer, bis 2013 erster Geschäftsführer und zweiter Vorsitzender, bis 2017 erster Vorsitzender, seit 2018 erster Programmgestalter. Er war 1988 Prinz Karneval und Träger des Verdienstordens 2004.

Jungfrau Geraldine (Keulen): Jahrgang 1958, seit 1993 Mitglied, war in der Prinzengarde, im Elferrat bis jetzt, Elferratssprecher bis 2016, Zeltmeister von 2009 bis 2014, 2012 mit seiner Leonie Prinzenpaar in Roetgen. Den Verdienstorden bekam er 2013 verliehen, seit 2014 ist er zweiter Vorsitzender.

 

 

Große Ehre für Leonie Keulen

In jedem Jahr ein Muss: Die Verleihung des Verdienstordens für Personen, die sich um die KG verdient gemacht haben. Im Jubiläumsjahr fiel die Wahl auf die zweite Geschäftsführerin Leonie Keulen (die Schwiegermutter des Präsidenten). Sie ist seit vielen Jahren der KG treu verbunden, begleitete den Karneval mit ihrer Tochter, dem langjährigen Tanzmariechen. Der perfekte Sitz der geflochtenen Haare des damaligen „Wirbelwindes“ Hannah (heute Ehefrau des Präsidenten) trug die Handschrift der neuen Ordensträgerin. Und: Sie war mit ihrem Gerd (Jungfrau Geraldine) 2012 das Prinzenpaar von Roetgen. 2018 gründete Leonie mit ihren Freundinnen die neue Frauengruppe der KG: „Die Drachenreiter.“ Rainer Hütten verlieh seiner Schwiegermutter den wohlverdienten Orden. Beifall für eine „kleine“, einer „Grande Dame“ des Karnevals.

 

The Show must go on! Mit einem bunten Rahmenprogramm, das bei den Besuchern bestens ankam. Als da waren „De Pittermänncher“, „De Knallköpp“ und „Dolls Company“, die alle Salven auf die Lachmuskeln abfeuerten. Eine Augenweide bot die KG Mausbach, als Gäste stürmisch begrüßt, spulten sie eine tolle tanzende Revue ab. Was wäre eine Sitzung der KG Roetgen im Jubiläumsjahr ohne ihre stolzen Eigengewächse, die tanzende Visitenkarten abgaben. Ob Kinder-, Jugend und Tanzgarde, etwas Besonderes fürs Auge. Die Tanzmariechen Lina und Jana reihten sich nahtlos mit ihren Supertänzen ein. Für ein prächtiges Bühnenbild sorgte die „Jubiläums-KG“ mit ihrem großen Aufgebot(rund 90 Akteure). Dann ein glänzendes Finale, Präsente, Blumen, Orden, Schokolade, Riesen-Beifall. In Roetgen hat der Karneval Einzug gehalten. Zum Halali gegen ein letztes „Rüetsche Alaaf“, Winke Winke, die Uhr zeigte Mitternacht an: Ne superjeile Ovvend wor jelofe!